Allianz Kommunaler Großkrankenhäuser Aktuelles

Notfallreform weiter im Fokus

Ohne Reform der Notfallversorgung ist kein Strukturwandel in der Krankenhauslandschaft möglich

Regionale Patientensteuerung muss gestärkt werden

AKG-Kliniken erklären das Modell der Integrierten Notfallzentren

"Nur wenn wir den Menschen eine bedarfsgerechte und flächendeckende Notfallversorgung anbieten, können wir den dringend benötigen Strukturwandel in der Krankenhauslandschaft realisieren", betont Dr. Matthias Bracht, Vorstandsvorsitzender der Allianz Kommunaler Großkrankenhäuser e.V., bei einem Streitgespräch mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden der KV Hessen, Herrn Dr. Starke. Die AKG-Kliniken setzten sich deshalb auf allen Ebenen dafür ein, die vergesehene Notfallreform noch in dieser Legislaturperiode anzugehen. In ihrem neusten Video erklärt die AKG deshalb auch für Laien die Notwendigkeit und Funktionsweise der vorgesehenen Integrierten Notfallzentren. Natürlich wird wird dabei heiß diskutiert, wer in diesen INZ, die ausschließlich an geeigneten Krankenhausstandorten vorgesehen sind, den Hut auf haben soll. Dazu Dr. Bracht im Rahmen des Streitgespräches - einer Veranstaltung von AKG und Gerechte Gesundheit: "Ich würde mir wirklich wünschen, wenn das der niedergelassene KV-Bereich leisten würde". Leider hat die Vergangenheit jedoch oft genug gezeigt, dass die Organisation der Vertragsärzteschaft dafür nicht geeignet ist. Mit ihrer Ausstattung und Expertise sind die kommunalen Großkrankenhäuser für diese neue Aufgabe bestens geeignet. Für eine schnelle Reform stehen sie als Partner bereit. Sowohl das Streitgespräch als auch das Erklärvideo zu den Notfallzentren sind in der AKG-Mediathek zu finden.

Pressekontakt

Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Großkrankenhäuser e.V.

Pressesprecher: Steffen Ellerhoff

Fon: 0511 906 6500
E-Mail: steffen.ellerhoff@akg-kliniken.de